<< Oktober 2019 >>
 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31    
       






Energieberater finden



Gebäudeeinschätzung

Fensterfibel

EPA 2012 Wettbewerb



BAKA Berlin bei Facebook


Fachbuch der Experten

Termin vorschlagen


BAU 2019 in München
BAKA Award - Preis für Produktinnovation verliehen

Datum: 14.01.2019
München/Berlin./. Der international ausgelobte BAKA Award - Preis für Produktinnovation, wurde am 14. Januar 2019 im Rahmen der Veranstaltung zur BAU in München, den nominierten Unternehmen verliehen. Die Auszeichnungen stehen unter der Schirmherrschaft von Bundesbauminister Horst Seehofer. Die diesjährigen Preisträger glänzen mit Innovationen, die für höhere Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sowie dem ressourcenschonendem Bauen sowohl im Altbau als auch im Neubau sorgen.

Die Jury, besetzt mit elf hochkarätigen Experten, tagte im Oktober 2018 in Berlin, um von den angemeldeten Ideen die besten zu ermitteln. Bei dem internationalen Award stehen innovative und nachhaltige Produkte im Fokus. Trotz der Vielfalt und hohen Qualität der eingereichten Vorschläge überzeugten dreizehn Produkte ganz besonders. Die Juroren vergaben drei 1. Preise, einen Sonderpreis und 9 Auszeichnungen in den Kategorien Gebäudehülle, Gebäudetechnik, Ausbau & Architektur, digitale Instrumente, Werkzeuge und Arbeitshilfen. Erst zum Festakt in München haben die nominierten Bewerber ihre Platzierung erfahren.

Am 14. Januar 2019 erfolgte im Rahmen des bayerischen Abends die Preisverleihung. Staatssekretär Günther Adler überreichte die Skulpturen und Urkunden. Als Vertreter der Auslober gratulierten Ulrich Zink, Vorstandsvorsitzender des BAKA Bundesverbands Altbauerneuerung und Dr. Reinhard Pfeiffer, Sprecher der Geschäftsleitung Messe München.

Ulrich Zink machte bei der Verleihung deutlich, dass der BAKA Award häufig auch Auslöser richtungsweisender Lösungen für das Bauen im Bestand ist. Nur unter Einbeziehung neuer Ideen, neuer Materialien und Systeme lassen sich die Anforderungen an Effizienz, Umwelt und Nachhaltigkeit meistern. Egal ob es dabei um das Erreichen von Klima- oder Energieeffizienzziele geht, stellte Zink klar. "Ohne eine nachhaltige Verbesserung der Bestandsgebäude kommen wir zu keinen greifbaren Ergebnissen", mahnte der BAKA-Vorstandsvorsitzende an. Auch vor diesem Hintergrund sei die Preisverleihung als Zeichen und Antwort auf zukünftige Anforderungen zu verstehen. Er appellierte in Richtung Bauindustrie nicht in ihrem Bemühen auf der Suche nach neuen Produkten nachzulassen und lud zur Teilnahme am Wettbewerb 2021 ein.

Drei 1. Preise und der Sonderpreis erhielten eine Skulptur, die im Besitz der Gewinner bleibt. Das Unikat aus altem Holz "beschützt" durch eine Edelstahlstele steht für das spannende Zusammenwirken neuer und alter Materialien. Die Auszeichnungen wurden durch den Künstler Andreas Dorfstecher als Urkunden handsigniert.
Alle Preisträger sind exklusiv in einer Broschüre mit Urkunde, Laudatio und Produktinformationen abgebildet.



Zeichen setzen
Die Schwerpunkte im Jahr 2019

In diesem Jahr liegen die Schwerpunkte auf Themen die sich sowohl im Klimaschutz, erneuerbare Energien, Umwelt, Ökologie und Recyclebarkeit, als auch auf die Kategorien Architektur, digitale Instrumente (Sonderpreis) sowie Werkzeuge für die Praxis wiederspiegeln. Mit dem BAKA Award 2019 setzt der Auslober ein starkes Zeichen: "Wir benötigen eine Vielfalt von Systemlösungen mit denen wir die scheinbar unlösbaren Zukunftsaufgaben zum Erhalt unseres Planeten und Sicherung unserer Lebensqualität pfiffig sichern" gibt Ulrich Zink im Namen des BAKA Bundesverbands Altbauerneuerung zu Bedenken.
Und das sind die Gewinner für den BAKA Award 2019:


1. PREIS


Häfele GmbH & Co. KG,

In der Kategorie Ausbau + Arbeitshilfen
Mit der Systemlösung: Der Häfele Zargenbefestiger
Mechanische Türzargenbefestigung für Holzzargen -
umweltschonend, gesundheitsunbedenklich,
wieder lösbare Verarbeitung ohne Schaum

PERI GmbH
In der Kategorie Werkzeuge+Arbeitshilfen
Mit der Systemlösung: PERI Verbundschalung DUO
Universell einsetzbar – Fundamente, Wände, Decken,
Schalung auf engstem Raum

Pluggit GmbH
In der Kategorie Gebäudetechnik
Mit der Systemlösung: PluggPlan Lüftungssystem
Feuchte- und Gebäudeschutz durch feuchtigkeitsgeführte
Regelung in kleinsten Räumen


SONDERPREIS

In der Kategorie digitale Instrumente - Werkzeuge
Leica Geosystems GmbH
Mit der Systemlösung:Leica BLK3D Einfaches Messen im Bild
professionelle 3D-Messung im Foto in Echtzeit


AUSZEICHNUNG


BASF Polyurethanes GmbH

In der Kategorie Gebäudehülle
Mit der Systemlösung : SLENTITE Hochleistungsdämmplatte
auf Basis von Polyurethan-Aerogel zur platzsparenden,
diffusionsoffenen Innendämmung

Beck+Heun GmbH

In der Kategorie Gebäudetechnik
Mit der Systemlösung: ROKA-TOP® 2 RG AIRFOX® S
Aufsatzrollladenkasten mit seitlich integriertem
dezentralem Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung

Berger-Seidle GmbH

In der Kategorie Ausbau & Ökologie
Mit der Systemlösung: AquaSeal® GreenStar
Der erste wasserbasierte 2K-Parkettsiegel mit komplett
kennzeichnungsfreiem Härter nach CLP-Verordnung

Kaiser GmbH & Co. KG

In der Kategorie Gebäudetechnik+Hülle
Mit der Systemlösung: ECON® Iso + Installationsdose für Holzfaser-Dämmplatten - luftdicht wärmebrückenfrei sowie ThermoX® Iso + Einbaugehäuse für die Außendämmung

Lamello AG
In der Kategorie Werkzeuge und Arbeitshilfen
Mit der Systemlösung: TANGA DX200. Das handliche leichte
Kraftpaket für die saubere Demontage von Fenstern

OWA- Odenwald Faserplattenwerk GmbH

In der Kategorie Architektur und Ausbau
Mit der Systemlösung: CORPUS Deckensegel. Ästhetische,
dreidimensionale Akustikelemente,
inklusive Beleuchtung als modularer Baukasten

Remmers GmbH
In der Kategorie Gebäudehülle&Bautenschutz
Mit der Systemlösung: Clean Galena, Reinigung von
mineralischen Untergründen, fast ohne Wasser,
Schadstoffe werden gebunden

SageGlass

In der Kategorie Gebäudehülle+Technik
Mit der Systemlösung: SageGlass HARMONY
Das eleganteste dynamische Glas weltweit

Sopro Bauchemie GmbH
In der Kategorie Ausbau + Gebäudetechnik
Mit der Systemlösung: Sopro WannenDicht-System
Systemkomponenten zur Anbindung
von Dusch- und Badewannen an die Flächenabdichtung


Die Enthüllung der Exponate
Gemeinsam mit den Gewinnern wurden die Exponate enthüllt und damit für die Öffentlichkeit erstmals sichtbar.
Bis dahin blieb es spannend, denn auch die acht exklusiv für die Sonderschau hergestellten Exponate waren bis zur letzten Minute in der Halle B0 "verhüllt".
Die feierliche Enthüllung wurde zu einer besonderen Zeremonie, da erst nach und nach die Exponate und damit die Innovationen sichtbar wurden.
Die prämierten Produktlösungen sind in der Halle B0 an allen Messetagen zu besichtigen.


Innovationen on Tour und Online-Portal
Alle BAKA Award Gewinner haben sich damit schon einen Platz innerhalb der Serie [/url]" Innovation on tour gesichert und werden ihre Systemlösungen auf attraktiven Messeplätzen weiter präsentieren.
Auf dem Portal www.innovation-bauen.de sind jetzt die Gewinner 2019, sowie die Preisträger der Vorjahre hinterlegt. Das Portal ist eine neutrale Plattform und speziell für Neugierige und Suchende nach neuesten Produkt- und Systemlösungen.

Bauen im Bestand wird in Deutschland zu einer der wichtigsten Aufgaben für die gesamte Wirtschaft. Das Modernisierungsvolumen wird weiterhin ansteigen, darin sind sich alle Fachleute in Politik und Wirtschaft einig. Die Umwelt- und Ressourcenschonung erfordert innovative Nutzungskonzepte zur wertschöpfenden Erhaltung des Baubestandes und zur Erhöhung der Sanierungsrate. Daher ist auch die Industrie aufgerufen, intelligente Lösungen zu entwickeln, die den Besonderheiten des Bauens im Bestand gerecht werden.
Daher sind bereits heute wieder alle Vertreter der Industrie aufgerufen, mit ihren Lösungen zur Bau 2019 sich zu präsentieren.

Informationen zur Preisen und Auszeichnungen unter:
www.innovation-bauen.de

Download Pressemeldung und Pressebilder:
Pressemeldung BAKA Award 2019
http://www.bau-muenchen.com/de/Home/Aussteller

Studierende der TU München gewinnen
Wettbewerb "Studenten | Gestalten | Zukunft" 2019

Datum: 25.01.2019
München/Berlin: Wie muss sich unsere Umwelt in den nächsten Jahrzenten verändern und was können Studierende der unterschiedlichsten Fachrichtungen dazu beitragen? Diese Grundsatzfrage steht im Fokus des Wettbewerbs "Studenten | Gestalten | Zukunft".

Neun studentische Finalisten-Teams aus ganz Deutschland präsentierten ihre Projektideen für den Wettbewerb "Studenten | Gestalten | Zukunft" der hochkarätigen Jury auf dem diesjährigen Hochschultag anlässlich der BAU 2019 am 18. Januar 2019.

Das fünfköpfige Team von Prof. Dr. Werner Lang vom Lehrstuhl für energieeffizientes und nachhaltiges Planen und Bauen an der Technischen Universität München wurde für sein Projekt "TeilWerk" mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Die Studenten erhielten ein Preisgeld von tausend Euro. Der zweite Platz ging an ein zweites Team der TU München, begleitet von Prof. Dr. Hannelore Deubzer. Den dritten Preis erhielten die Studenten von Prof. Eike Roswag-Klinge von der TU Berlin.

Den dreistufigen Wettbewerb "Studenten | Gestalten | Zukunft" hat der BAKA mit der Messe München in Kooperation mit dem Architekturmagazin BAUMEISTER ausgelobt, inzwischen in der Version 3.0. Einzureichen waren studentische Projektarbeiten aus den Aufgabenfeldern Raum, Gebäude, Quartier, die sich an Nachhaltigkeitsaspekten orientieren und die Themen Suffizienz, Effizienz, Konsistenz behandeln. Dabei stellt die praktische Umsetzbarkeit ein wichtiges Kriterium dar. Von 25 Einreichungen wurden neun Teams für den Hochschultag 2019 auf der BAU 2019 nominiert. Dieser stellte, wie in den Jahren zuvor, den Höhepunkt des Wettbewerbs dar. Die neun Finalisten-Teams von der TU Berlin, der TU Dortmund, dem KIT in Karlsruhe, der TU München, der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart und der Hochschule für Technik in Stuttgart stellten ihre Projektideen in jeweils 15 Minuten vor und mussten sich so gegen ihre Mitbewerber durchsetzen. Die Projekte wurden anschließend mittels Live-Votings durch die Jurymitglieder Prof. Dr. Susanne Rexroth, Prof. Dr. Wolfram Stephan, Prof. Ralf Niebergall, Prof. Dr. Bernd Wegener und Ingolf Kluge bewertet. Der begehrte erste Platz konnte erst in einer Stichwahl festgestellt werden. Moderiert wurde der Tag von Prof. Georg Sahner von der Hochschule Augsburg, die Talkrunde von Alexander Gutzmer, Chefredakteur des BAUMEISTER sowie Dipl.-Ing. Architekt Ulrich Zink, Vorstandsvorsitzender BAKA, Bundesverband Altbauerneuerung.

Und das sind die drei Gewinnerteams des
Wettbewerbs "Studenten | Gestalten | Zukunft 2019"


Die Gewinner: (vorne) 1.Preis Team 4, (hi-li) 2. Preis Team 8, (hi re) 3.Preis Team 7

1.Preis
Team 4 – Technische Universität München
Titel: TeilWerk
Bearbeiter: Martin Gabriel, Marie Höing, Fabian Jaugstetter, Philipp Weig, Anne Winkelkotte
Betreuer: Prof. Dr. Werner Lang
Preis: 1.000 Euro, Almanach, Gutschein Blockseminar (350 Euro)

2. Preis
Team 8 – Technische Universität München
Titel: IN BETWEEN BRICKS – School Canteen St.Rupert Mayer Mission,
Bearbeiter: Dmitrii Aleksandrov, Nicolas Burger, Xiangming Ge, Margarita Konorova, Carole Schmidt
Betreuer: Prof. Hannelore Deubzer
Preis: 500 Euro, Almanach, Gutschein Blockseminar (350 Euro)

3. Preis
Team 7 – Technische Universität Berlin
Titel: Neue Mosterei: Bestand reaktivieren – Nutzer integrieren
Bearbeiter: Mohamad Alnajjar, Nicolas Herre, Sina Valeska Jansen
Betreuer: Prof. Eike Roswag-Klinge
Preis: 300EUR, Almanach, Gutschein Blockseminar (350 Euro)


Die Jury (von links nach rechts): Ingolf Kluge, Bernd Wegener, Wolfram Stephan, Ralf Niebergall sowie Susanne Rexroth


Die Jury:

Prof. Dr. Susanne Rexroth (HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin /FB I Regenerative Energien)
Prof. Dr. Wolfram Stephan (Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm / Institut für Energie und Gebäude-ieg)
Prof. Dr. Bernd WegenerFetter Text (Humboldt University Institute of Social Sciences)
Prof. Ralf Niebergall ( Vizepräsident der BAK Bundesarchitektekammer /Hochschule Anhalt Dessau)
Dipl.-Ing. Ingolf Kluge (Vizepräsident der BIngK Bundesingenieurkammer)


Die Finalisten des Wettbewerbes insgesamt:


Team 1 – Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Titel: Urbaner Metabolismus . Mumbai
Bearbeiter: Christine von Raven, Beatrice Bucher, Yannik Plachtzik, Sara Schäfer, Natascha Fakler, Victoria Johann, Regina Stolz, Charlotte Raisch, Verena Krappitz, Eva Racz, Jian Lu, Ramona Distler
Betreuer: Prof. Fabienne Hoelzel, Prof. Tobias Wallisser

Team 2 – Technische Universität München
Titel: Umgang gestalten - Strategien für eine neue Umbaukultur
Bearbeiter: Isabel Bommes Fernández, Clara Pollak
Moderation: Prof. Dr. Andreas Putz

Team 3 – KIT Karlsruher Institut für Technologie
Titel: Zirkel 1 – Nachhaltiges Studentenwohnen zwischen Campus & Stadt in Karlsruhe
Bearbeiter: Tabata Spitzer, Nanett Flicker
Betreuer: Prof. Petra von Both

Team 4 – Technische Universität München (1. Preis)
Titel: TeilWerk
Bearbeiter: Martin Gabriel, Marie Höing, Fabian Jaugstetter, Philipp Weig, Anne Winkelkotte
Betreuer: Prof. Dr. Jochen Stopper / Mark Ehmann

Team 5 – Hochschule für Technik Stuttgart
Titel: Pfleghof Reloaded
Bearbeiter: Bruno Frick, Felix Lehmann, Hannes Braun, Lennard Rückschloß, Iris Achterfeld, Kim Helder, Sarah Kimmig, Vanessa Müller
Betreuer: Prof. Markus Binder

Team 6 – Technische Universität München
Titel: FORUM - Kreativquartier München
Bearbeiter: Maximilian Christ, Natalia Delgado, Marina Ineichen, Ines Nopper, Hannah Winklmann
Betreuer: Prof. Dr. Jochen Stopper

Team 7– Technische Universität Berlin (3. Preis)
Neue Mosterei: Bestand reaktivieren – Nutzer integrieren
Bearbeiter: Mohamad Alnajjar, Nicolas Herre, Sina Valeska Jansen
Betreuer: Prof. Eike Roswag-Klinge

Team 8 – Technische Universität München (2. Preis)
Titel: IN BETWEEN BRICKS School Canteen St.Rupert Mayer Mission
Bearbeiter: Dmitrii Aleksandrov, Nicolas Burger, Xiangming Ge, Margarita Konorova, Carole Schmit
Betreuer: Prof. Hannelore Deubzer

Team 9 – Technische Universität Dortmund
Titel: Radikalität des Einfachen
Bearbeiter: Laura Dittmar, Sven A. Schulte
Betreuer: Dipl.-Ing. Architekt Matthäus Johann Nowak 

Konferenz der Lehrenden zum Hochschultag:
Im Rahmen Bildungsoffensive 2050 tagten außerdem Lehrende und Jurymitglieder. Sie diskutierten, ob und wie das Berufsbild der Architekten und Ingenieure und der damit verbundene Lehrinhalt von Hochschulen und Universitäten neugestaltet werden muss. Die Bildungsoffensive startete mit dem ersten Hochschultag auf der BAU 2015 und hat sich inzwischen rasant weiterentwickelt.
Fazit der zweistündigen Debatte: Nur durch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit unter anderem zwischen Architekten, Bauingenieuren, TGA-Experten, aber auch Soziologen oder anderen Geistes- und Sozialwissenschaftlern lassen sich die komplexen Aufgaben für Raum, Quartier und Gebäude zukunftsfähig weiterentwickeln. Darin waren sich alle einig. Das müssen wir gemeinsam angehen – sowohl in der Lehre als auch in der Praxis. Zu folgenden Interaktionen bekundeten alle ihr Interesse: hochschulübergreifende, interdisziplinäre Lehr-Veranstaltungen. Dies ist der erste Schritt.

Zum BAKA – Bundesverband Altbauerneuerung:

Der BAKA feiert 2019 sein 50-jähriges Bestehen. 1969 in Frankfurt am Main gegründet, mit dem Ziel, Altes zu erhalten, Werte zu sichern und Gebäude zukunftsfähig zu erneuern. Die Grundidee der Initiatoren wurde in den vergangenen fünf Jahrzehnten sehr erfolgreich in Deutschland umgesetzt. Heute ist der BAKA nicht nur die älteste und unabhängigste Institution, sondern zeigt sich als Impulsgeber, Netzwerk-Partner und Plattform für alle, die sich mit Alt- und Neubau und dem Bauen im Bestand zukunftsfördernd beschäftigen.
Der Verband hat sich zur Aufgabe gesetzt als Ideengeber und Initiator, den heterogenen Markt "Bauen im Bestand" als Ganzes zu entwickeln. Im Hinblick auf innovative Produktentwicklungen, Qualitätssicherung und Qualifikation. Gemeinsam mit den Mitgliedern und Kooperationspartnern – Architekten, Ingenieuren, Wissenschaftlern, Herstellern oder Fachverlagen – initiiert der BAKA beispielhafte Modell-Projekte, entwickelt zukunftsweisende Lösungen und kommuniziert Wissen aus Praxis und Forschung.
Der BAKA-Leitgedanke lautet: Die Themen Innovation, Bildung und Information verbindet der BAKA mit Effizienz im Altbau, dem Neubau sowie im Quartier.


Informationen: www.qpa-netzwerk.de/HST2019 oder www.bakaberlin.de

PM-Hochschultag 2019 (695 KB)

Foto-Link

Bildquellen: BAKA, Messe München / Studio Loske, Baumeister - Das Architekturmagazin

Gebäude & Quartier - effizient Bewerten, Qualität sichern

Datum: 28.02.2019
Klimaschutzziele nur mit dem Gebäudebestand und mit mehr Experten & Kompetenz gesichert Aktionsplan 2019: Fit für Energieeffizienz & Gebäudediagnose

Der BAKA Bundesverband Altbauerneuerung qualifiziert seit 50 Jahren und sichert so, dass Klimaschutzziele gerade mit dem Gebäudebestand sicher erreichbar sind und Bestandsgebäude qualifizierter saniert werden können.

Ob und wie ein Gebäude energetisch saniert werden kann, hängt von seiner Lage und von der Qualität der Bestandsanalyse ab. Ein sicherer Fahrplan kann dabei erst erstellt werden, wenn die Basisdaten belastbarer erfasst werden können. Die enorme Unterschiedlichkeit der Bestandsgebäude macht die Analyse zu Kosten und Nachhaltigkeit nicht einfach, das Risiko bleibt.

Ziel dabei ist es den Weg zwischen Bauzustandsanalyse, Maßnahmenplan und Kosten qualifiziert zu komprimieren. Die Herausforderungen an ein professionelles Gutachten sind hoch! Durch qualifizierte Baugutachten steht und fällt der Wert einer Immobilie, ihre Attraktivität oder die Durchführung einer energetischen Maßnahme.

Mehr Experten durch dauerhafte Qualifizierung
Das Intensiv-Fachseminar Energieeffizienz & Gebäudediagnose" ist für die Eintragung in die Energieeffizienz-Expertenliste mit 20 Unterrichtseinheiten akkreditiert.
Bei den Architektenkammern Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg wird das Seminar mit bis zu 24 Fortbildungsstunden gewertet. Mehr Experten und Fachwissen für Gebäude!

In dem 2-tägigen Fachseminar wird strukturiert, systematisch und detailliert die Erstellung eines kompletten baulichen und Energieeffizienz - Gutachtens als "dynamischen Sanierungsfahrplan" vermittelt. Inhalte für Wohngebäude, Nichtwohngebäude sowie Denkmale / BEBS geeignet.
Übungen, Tests, Prüfung, die praktische Einschätzung eines Gebäudes vor Ort gehören genauso zum Schulungsinhalt, wie der Einsatz und die Handhabung der dazugehörigen Software als Instrument/Werkzeug für den täglichen Einsatz. Es erfolgt die Analyse aller Gebäudeteile in 7 Kategorien und über 50 Einzelpunkten. Es entsteht ein aussagefähiges Schwächen-Stärken-Profil mit allen erforderlichen Maßnahmen und möglichen Kosten als Grundlage für den daraus entstehenden "dynamischen Sanierungsfahrplan".

Die nächsten Termine für den Nachwuchs sind:
15./16.März 2019
12./13. April 2019
17./18. Mai 2019
21./22. Juni 2019

Link-Info

Informationen und Teilnahmeunterlagen unter: BAKA Bundesverband Altbauerneuerung,
Elisabethweg 10, D - 13187 Berlin, Telefon: 0049 - 30 / 4849078-55;
E-Mail: info@bakaberlin.de; www.bakaberlin.de

50 JAHRE BAKA
Klimaschutz # Innovation I Bildung

Datum: 10.10.2019
Berlin./. In die Jahre gekommen und trotzdem fit für die Zukunft. So präsentiert sich der BAKA Bundesverband Altbauerneuerung mit den Projekten Klimaschutz, Innovation und Bildung am 10. Oktober 2019 der Öffentlichkeit. Die Veranstaltung in Berlin aus Anlass seines 50-jährigen Bestehens ist ein klares Statement an die Zukunft.

Fit for Future
Sind wir auf die Zukunftsaufgaben vorbereitet? Haben wir uns auf die Herausforderungen zum Klimaschutz aktiv mobilisiert? >Fit für Future< ? Fragen an unsere Gesellschaft. Wer gibt die Antworten? Für den BAKA stellt sich diese Grundhaltung als Herausforderung an die BAKA-Mitglieder und Netzwerkpartner gleichermaßen dar.

Ohne klimaneutralen Gebäudebestand scheitert der Klimaschutz
Der BAKA steht für den Klimaschutz. Denn ohne zukunftsfähigen, klimaneutralen Gebäudebestand werden wir die Klimaziele nicht erreichen. Schließlich verursachen Gebäude rund 40 Prozent des gegenwärtigen CO2-Ausstoßes.
Die Altbauerneuerung vollzieht sich aber noch immer viel zu langsam.

Ohne Innovationen scheitert der Klimaschutz
Über 80 Prozent der Wohnungen, die in den nächsten Jahrzehnten gebraucht werden, stehen bereits heute. Es geht, um die Ziele zu erreichen, jedoch ums Ganze: Baukultur, Architektur, Lage, Nutzen, Erhalten, Wirtschaftlichkeit, Qualität, Energie, Nachhaltigkeit und Zukunft. Darum steht der BAKA für Innovation im Alt- und Neubau. Wir müssen das Ganze sehen und vom Einzelgebäude bis zur Vernetzung im Quartier denken.

Ohne Bildung scheitert der Klimaschutz
Um die komplexen Anforderungen ordnen und bewältigen zu können, brauchen wir Bildung und zwar eine modulare, interdisziplinär vernetzte Aus- und Weiterbildung. Der BAKA ist überdies ein Netzwerk für ein gewerkeübergreifendes Qualifizierungssystem für das Handwerk und für die Planung. Der BAKA steht dafür, die vielfältigen Erfahrungen, unterschiedliche Kompetenzen und Interessen, Institutionen und Unternehmen, Persönlichkeiten und Leistungsprofile unter einen Hut zu bekommen.

Aufforderung zur politischen Einmischung
Altbauerneuerung ist eine politische Aufgabe. Sie ist auch eine wirtschaftliche Herausforderung und ein ästhetisch-baukultureller Auftrag.
In ihrem Grußwort zum 50-jährigen Bestehen des Bundesverbands bezeichnet Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel das BAKA-Motto als Dreiklang. Wir verstehen das als Aufforderung zur politischen Einmischung: Ohne Bildung keine Innovationen. Ohne Innovationen kein Klimaschutz. Ohne Klimaschutz keine Zukunft. So einfach lautet die politische Formel.
Der Dreiklang Klimaschutz – Innovation – Bildung ist keine Vision.
Das bedeutet: nachhaltige Nutzung der grauen Energie, damit wir weniger neue Energie verbrauchen. Das heißt auch: nachhaltige Einbindung des Baubestandes unter Nutzung und Wiederverwendung vorhandener Baustoffe und gleichzeitiger Neuentwicklung zukunftsweisender Komponenten.

Studenten | Gestalten | Zukunft
Der BAKA hat aktuell den Wettbewerb Studenten Gestalten Zukunft 2020 europaweit ausgelobt. Ideen, Gedanken, Visionen des zukünftigen Lebens von Studierenden, die in praxisnahen Projektarbeiten entstehen, sollen öffentlich zugänglich gemacht werden. Studieren im Geheimen ist out. Die Kernfrage der Ausbildung muss lauten: Wie sind wir auf das "Übermorgen" und die Anforderungen an die nachhaltige Gestaltung unserer Gesellschaft vorbereitet? Präsentation und Preisvergabe werden auf der Messe bautec im Februar 2020 in Berlin stattfinden.
Die Frage richtet sich nicht nur an Studierende: Ist die Politik auf das "Übermorgen" vorbereitet? Ist die Gesellschaft selbst schon vorbereitet auf die nachhaltige Gestaltung ihrer Lebensbedingungen?

Handwerk mit Köpfchen / Bildung als Qualitätsgarantie
Die Anforderungen an Sanierungen im Bestand werden immer komplexer. Sie erfordern eine gewerkeübergreifende Qualifizierung von Handwerkern und Planern. Die BAKA-Bildungsoffensive 2050 ergänzt die handwerkliche Erstausbildung mit einem nachhaltigen Fort- und Weiterbildungskonzept sowie dem Wissenstransfer zwischen Planern und Handwerk im BAKA-Netzwerk. Das alles wird gewährleistet durch Einbindung qualifizierter Bildungsträger, durch eine klare ganzheitliche Struktur der modularisierten Bildungsangebote, durch Vergabe von Qualitätssiegeln an erfolgreiche Absolventen des Bildungsprogramms und letztendlich durch 50 Jahre Expertise des interdisziplinären BAKA-Verbundes.

Altbauerneuerung aktivieren
Die Konzepte sind geschrieben. Die Experten sind bereit. Die Netzwerke sind geflochten. Das Know-how wartet auf Anwendung. Studierende erschließen mit innovativen Projekten. Vertreter der Politik auf europäischer, Bundes- und Landesebene müssen erkennen, dass man bei aller Wichtigkeit von Verkehrs-, Energie- und Agrarwende gerade die Altbauerneuerung nicht links liegen lassen darf.
Immerhin stellt der Bestand das eigentliche Rückrad unserer Wirtschaft dar, Volksvermögen.

Klimaschutz versus Mietendeckel?
Es könnte alles so schön sein mit dem Klimaschutz, wenn er nichts kosten würde. Milieuschutz, Mietpreisbremse, Mietendeckel versus energetische Sanierung: ein Spagat zwischen sozialer Gerechtigkeit und einem ambitionierten Klimaschutzprogramm? Muss Klimaschutz denn immer teuer sein oder brauchen wir einfach innovative, clevere Lösungen? Wenn wir dann noch den Verarbeiter, den Hersteller hätten, der dies auch so sieht, könnten wir es schaffen, beides zu vereinen: Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit.
Ist das nur ein Wunsch? Nein es ist eine Forderung an alle Beteiligte. Zwei der wichtigsten Elemente hat der BAKA ja längst auf den Weg gebracht: Innovation und Bildung. Das ist das was die Gesellschaft gemeinsam anpacken muss. Welche Rolle hat die Politik dabei? Sie muss die nötigen Voraussetzungen schaffen diese Projekte so zu fördern, dass es eben keinen weiteren Sanierungsstau gibt, dass es eben keinen Stillstand bei der energetischen Sanierung gibt. Das aber setzt voraus, dass alle dies auch wollen.

Die BAKA Projekte konkret
Diese Projekte hat der BAKA Bundesverband Altbauerneuerung erfolgreich auf den Weg gebracht:
• Herausgeber des Fachbuches für Ausbildung und Weiterbildung, der "Almanach Kompetenz Bauen im Bestand" erscheint seit 2006 in aktualisierten Auflagen.
• Qualifizierung und Ausbildung rund um die Gebäude ist ein wichtiges Anliegen. BAKA ist akkreditierter Ausbilder für die Zulassung von Architekten, Energieberatern und Sachverständigen.
• Immobilienbewertung mit Expertise. Das vom BAKA entwickelte Gebäudediagnose-System idi-al ist Grundphilosophie und das Werkzeug zum ganzheitlichen Umgang mit Gebäuden. Ein intelligentes Tool mit dem Sanierungsfahrplan für Experten und Investoren.
• Die Veranstaltungsreihe "BAKA FORUM on tour" im Rahmen von Messen und Events ist in ganz Deutschland ein Magnet. Seit über 15 Jahren leistet der BAKA hochwertige Aufklärungsarbeit mit neutraler Fachberatung und Verbraucherinformationen.
• Die Modellprojekte "Klimaschutz pur" für beispielhaftes Bauen sind Leuchtturmprojekte für die Praxis, wissenschaftlich begleitet und im BAKA-Netzwerk gefördert. Intelligente Lösungen im Bereich Denkmal oder Energieeffizienz mit innovativen Produkten sind Lebensräume mit Zukunft.
• In der Bildungsoffensive 2050 setzt der Verband Akzente mit einzelnen Initiativen wie dem Hochschultag, dem Wettbewerb "Studenten Gestalten Zukunft" und der Konferenz der Lehrenden.
• Seit 2005 fördert der BAKA Innovationen. Als Auslober des BAKA Award für Produktlösungen und Systeme und unter Schirmherrschaft des Bauministers werden auf der Internationalen Weltleitmesse BAU in München alle 2 Jahre die Preise verliehen.
• Berlin baut Zukunft! Auf der bautec 2020 in Berlin wird der BAKA erneut den Messestandort mit drei Projekten "Immobilie mit Zukunft", dem bautec.campus mit Hochschultag 2020 fördern. Zum zweiten Mal wird der bautec.INNOVATION Award mit dem bautec.BÄR als Publikumspreis ausgelobt.
Links zu den Projekten: über www.bakaberlin.de

Über BAKA
Gegründet am 16. März 1969 in Frankfurt am Main
Gründungsmitglieder: Messe München, BDB Bund Deutscher Baumeister
Vorsitzende seit 1969: Dr. Alfred Röher, Horst Fischer-Uhlig, Ulrich Zink

Kooperationen und politischer Dialog seit Gründung:
u.a. Eröffnung "Deutscher Kongress für Altbauerneuerung Nürnberg"
immer durch die Bundesbauminister, zuletzt mit Prof. Klaus Töpfer.

Der BAKA ist das zentrale und unabhängige Gewerke übergreifende Netzwerk.
Ein wichtiger Stakeholder, der sich als Ideengeber und Initiator sieht, um den heterogenen Bereich "Bauen im Bestand" als Ganzes im Hinblick auf innovative Produkte, Qualitätssicherung und Qualifikation zu entwickeln.
Seine Mitglieder und Kooperationspartner repräsentieren interdisziplinäre Fähigkeiten für alle relevanten Themen und Arbeitsfelder am Bau: Planung, Verarbeitung, Produktherstellung, Handel, Lehre, Forschung und Entwicklung, Dienstleistungen, Verbände und Politik.

180 Mitglieder im BAKA e.V.
490 Mitglieder als Experten im Energieberater-Netzwerk EnBe 2050
Verbände davon u.a. wie ZDB Zentralverband des Deutschen Baugewerbes,
Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade Baden-Württemberg (SAF), BSB Bauherrenschutzbund e.V.
Bundesverband für Flächenheizung Flächenkühlungen e.V. (BVF)
DHBV Deutscher Holz- und Bautenschutz e.V.
Architekten, Ingenieure, Energieberater, Wissenschaftler,
Institute, Hochschulen, Fachverlage, Hersteller, Verarbeiter

PM-50 Jahre BAKA

Sie sind hier: Altbau - sanieren, renovieren, modernisieren