Pressemeldungen



BAKA Pressekonferenz

Datum: 21.09.2015
Heute das BAKA-Pressegespräch in der Bundespressekonferenz.
  • Zehn-Punkte-Maßnahmenkatalog-Neue Impulse für den Gebäudebestand
  • BAKA jetzt Bundesverband

Berlin, 21.09.2015. Nach Ansicht des BAKA Bundesverband Altbauerneuerung e.V. fehlen der Energiewende in Deutschland die entscheidenden Impulse. Noch immer warten viele Eigentümer von Wohnungen und Gebäuden z.B. auf steuerliche Abschreibemöglichkeiten bei energetischen Investitionen. Die Politik ist gefordert, endlich die Hemmschwellen zu beseitigen. Der Bundesverband möchte mit dem heute präsentierten Zehn-Punkte-Maßnahmenkatalog einen wegweisenden Beitrag zum Erreichen der Ziele 2020 und 2050 leisten.

Um die erklärten Ziele der Bundesregierung zur Energieeinsparung und CO2-Minderung 2020 und 2050 überhaupt erreichen zu können, muss endlich der Gebäudebestand ins Zentrum der Betrachtung und des Handelns genommen werden.
Alle Gewerke hinken den Zielsetzungen deutlich hinterher. So ist von den 20,5 Millionen Heizungsanlagen in Deutschland gerademal ein Viertel auf dem neuesten Stand der Technik. Auch die Gebäudedämmung erlebte nach massiven Pressekampagnen unter dem Motto "Volksverdämmung" und "unkalkulierbare Brandgefahren" durch den Einsatz von Dämmstoffen einen deutlichen Dämpfer. Weitere Bereiche wie der Einbau hochgedämmter Fenster oder der Einsatz erneuerbaren Energien wie Photovoltaik und Solarthermie konnten sich in den vergangenen Jahren nicht ausreichend dynamisch entwickeln.

Nach Auffassung des BAKA Bundesverband Altbauerneuerung, der sich bereits seit über 45 Jahren für eine fach- und sachgerechten Sanierung, Renovierung und Modernisierung von Altbauten engagiert, müssen die zehn größten Hemmschwellen rasch beseitigt werden:

1. Verbindliche Gebäudezustandsanalyse
2. Qualifikation der Handwerker verbessern und Zertifizierung von Gebäudeenergieberatern
3. Studiengang "Gebäudetherapeut" an Universitäten etablieren
4. Innovationspreis für Produkte und Systeme
5. Bessere Vernetzung der Gebäude im Quartier
6. Förderprogramme ausweiten und verstetigen
7. Steuerlicher Anreiz für Modernisierungsmaßnahmen an Gebäuden.
8. Sanierungsvorschriften vereinfachen
9. Unabhängige Kommunikations- und Informationskampagne für Modernisierer
10. Ausbau des BAKA zur Koordinationsstelle Gebäudebestand

Nur wenn die zehn aufgeführten Punkte möglichst rasch angegangen werden, können zusammen mit den bereits auf den Weg gebrachten Beschlüsse, die Ziele 2020 und 2050 erreicht werden. Zudem kann nur so dem durch die Flüchtlingswelle verschärften Druck auf den Wohnungsmarkt wirksam begegnet werden.


Die Gesprächspartner:
Ulrich Zink - BAKA Vorstandsvorsitzender
Prof. Georg Sahner - BAKA Vorstandsmitglied, Sprecher wissenschaftlicher Beirat
Moderation: Jörg Bleyhl - Pressesprecher

Ort:Bundespressekonferenz
Tagungszentrum
Raum 01
Schiffbauerdamm 40 / Ecke Reinhardtstraße 55
10117 Berlin


Download Pressemeldung

PM-BAKA-Deckblatt-150921
PM-BAKA-10 Punkte-Plan-150921
PM-BAKA-Verband-150921
PM-BAKA-Vitae-150921

Expertentage 2050
Gebäudemodernisierung
Vom Planer zum Immobilientherapeuten

Datum: 26.08.2015
Wie jedes Lebewesen altert auch jedes Gebäude. Hinzu kommt, dass sich die Art der Nutzung im Lebenszyklus verändert. Schwachstellen im Alterungsprozess zu erkennen und wie ein Immobilientherapeut aus der Diagnose die richtigen Strategien und Maßnahmen abzuleiten, ist eine Zukunftsaufgabe für Planer, Architekten und Sachverständige. Um hier das nötige Rüstzeug zu vermitteln, Bestandgebäude rechtzeitig fit für die Zukunft zu machen, laden der BAKA – Bundesverband Altbauerneuerung e.V. und die Knauf Akademie gemeinsam zu den Expertentagen 2050 Gebäudemodernisierung am 12. und 13. Oktober nach Iphofen ein.

Die Expertentage richten den Fokus auf Energieeffizienz, Schallschutz und Brandschutz. Anhand von ausgewählten Modellprojekten erläutern renommierte Referenten grundlegende Problemstellungen und leiten daraus Lösungswege ab. Ulrich Zink (BAKA/HS Augsburg/Integra GmbH) zeigt auf, welche Auflagen, speziell auch des Denkmalschutzes, zu beachten sind. Welche Mindestdämmstärken sind im Altbau einzuhalten sind und wie Gebäude dabei trotzdem ihren Charakter behalten, erläutert Prof. Georg Sahner (HS Augsburg). Die passenden Systemlösungen für die Außendämmung stellt Bernd Liczewski (Knauf Akademie) ebenso vor wie Innendämmsysteme in der Altbau-Praxis. Wie Brand- und Schallschutz im Bestand praktikabel umgesetzt werden können, erklärt Prof. Jochen Pfau (HS Rosenheim/VHT Darmstadt). Dass bauphysikalisch durchdachte Konzepte auch gestalterisch anspruchsvoll realisiert werden können, zeigt Peter von Erdmannsdorff (Knauf Akademie) an Hand realisierter Projekte. Ein Überblick von Markus Merzbach (KfW Bankengruppe) über aktuelle Förderprogramme des Bundes rundet das Programm ab. In Arbeitsgruppen werden die Ergebnisse unter anderem mit praktischen Übungen vertieft und anschließend im Plenum präsentiert.

Die Expertentage 2050 sind von den Architektenkammern anerkannt. Insbesondere:
• Brandenburgische Architektenkammer
• Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
• Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
• Architektenkammer Sachsen
• Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein
• Architektenkammer Thüringen
• Architektenkammer Baden-Württemberg / in Prüfung

Die Teilnehmer können entsprechend Weiterbildungspunkte erhalten.

Termin und Ort
12.+13. Oktober 2015
Knauf Akademie
Am Bahnhof 7
97346 Iphofen

Programm: www.bakaberlin.de
Anmeldung und Registrierung: www.bakaberlin.de/event1583.

Download Pressemeldung

1583_PM_Expertentage2050 (PDF)
1583_PM_Expertentage2050 (DOC)
1583_Expertentage2050 Titelbild

Konferenz Zukunft Raumluftqualität
Grenzwerte - mikrobielle Belastung: Schimmelgefahr?

Datum: 15.06.2015
Wird die mikrobielle Belastung in Räumen und damit die Schimmelgefahr
durch die zunehmende Luftdichtigkeit von Gebäuden größer?
Wo sind die Grenzwerte und welche Maßnahmen sind dazu erforderlich?


Dieser sensiblen Fragestellungen haben sich die 4 kompetenten Partner: das Netzwerk Schimmel e.V., der BVS Bundesverband ö.b.v. sowie qualifizierter Sachverständiger e.V., der BAKA Bundesverband Altbauerneuerung e.V. sowie die HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft gemeinsam gestellt.
Eingeladen sind Fachleute, Sachverständige, Bauingenieure, Architekten, Wissenschaftler und Betroffene. Mit dieser Konferenz "Zukunft Raumluftqualität" wollen die Veranstalter Ursachen, Probleme als auch Lösungswege aufzeigen. Viele Faktoren treffen aufeinander und sind verzahnt: Materialien, bauphysikalische Vorgaben, DIN und Vorschriften die Qualität des Bauens und das Nutzerverhalten. In der fachübergreifenden Diskussion werden auch Themen der Forschung und Ausbildung der notwendigen Qualifikation der komplexen Theamtik aufgegriffen.
Dr. Heinz-Jörn Moriske vom UBA Umweltbundesamt und Prof. Dr. Susanne Rexroth von der HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin werden die Grußworte halten und gemeinsam die Konferenz starten.
Und das sind die Referenten: Prof. Dr. Stefan Leupertz, Prof. Dr. Monika Raulf, Prof. Axel C. Rahn, Prof. Dr. Dr. h.c. Robert A. Samson, Holger Völling, Ulrich Zink sowie Dr. Thomas Warscheid als Moderator der Konferenz. Gemeinsam mit den Teilnehmern wird diese Konferenz als Forum Zukunft Raumluftqualität ein großes Stück dem Bedarf an Forschung, Aufklärung und der Praxisnähe gerecht.

Termin und Ort:
Freitag, 25. September 2015 von 9 bis 17 Uhr
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW)
Campus Wilhelminenhof, Gebäude G Raum 001
Wilhelminenhofstr. 75a
12459 Berlin-Oberschöneweide
Programm: Konferenzflyer
Registrierung: Online-Anmeldung

Download Pressemeldung

PM_Zukunft Raumluftqualität

Zukunft Wohnen 2050 - altersgerecht, energieeffizient und trotzdem bezahlbar?

Datum: 13.03.2015
Talkrunde Rehmesen, Gedaschko, Kaßler, Renner, Zink

Die Talkrunde:v.li.n.re.:
Helmut Rehmsen Moderator, Dr. Alexander Renner BMWi, Axel Gedaschko GdW, Martin Kaßler DDIV, Ulrich Zink BAKA


"Ob das Wohnen weiterhin bezahlbar bleibt, ist kein Krawallthema, sondern wichtig für die Bürger"
so Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesbauministerium. Die Mietpreisbremse sei daher ein wichtiger Akzent. Laut Axel Gedaschko, Präsident des GdW Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, gehen die bisherigen Maßnahmen des Bundes jedoch in die falsche Richtung: "Die Mietpreisbremse ist nur Placebo", Politik könne nicht gegen den Markt gemacht werden.

Download Pressemeldung

PM Zukunft Wohnen 2050 DOC

Download Pressebilder

Foto-Auswahl-1

Aufklärung & Information rund um die Immobilie
Forum Wohnen und Energie - Praxis Altbau in Hannover

Datum: 27.02.2015
Das Projekt Forum on Tour Praxis Altbau wird in diesem
Jahr anlässlich der B.I.G. Bauen – Immobilie- Garten
in Hannover Station machen.


Dabei können sich Eigentümer, Kaufinteressenten, Erben vor allem Bauherren auf ein "Rundum-sorglos-Paket" für Ihr Haus freuen. Neben rund 45 Vorträgen zu den Themen Gebäudediagnose, Fördermittel, Schimmelsanierung, energetisch Sanierung, regenerative Energiesysteme sowie Innovation für die Altbau Praxis, sind die Experten des BAKA und der Netzwerkpartner täglich als Ansprechpartner vor Ort. An allen 5 Tagen haben sich die 5 Kooperationspartner mit dem BAKA, Bundesverband Altbauerneuerung e.V. , der Klimaschutzagentur Region Hannover, pro Klima – der enercity – Fonds, dem Energie Beratungs Zentrum Hildesheim gemeinsam mit der bundesweiten Modernisierungskampagne "Die Hauswende" auf den Weg gemacht die Energiewende mit den damit verbundenen Klimaschutzzielen zu sichern. Im Forum Wohnen und Energie werden alle Themen praxisnah von der erfahrenen kompetenten Referenten non stop vorgestellt.

Termin: 04.03. bis 08.03.2015,
täglich von 10 bis 18 Uhr
Ort: Messe Hannover Halle 21
Messe B.I.G Bauen Immobilie Garten
Programm:
Einzelseiten
Flyer

Download Pressemeldung

Pressemeldung DOC(82 KB)

Download Pressebilder

Copyright: BAKA Berlin e.V.




Sie sind hier: BAKANetzwerk > Presse