Pressemeldungen



bautec 2018 setzt mit neuen Formaten auf
Innovation – Bildung – Effizienz

Datum: 20.06.2017
• Premiere: bautec lobt Innovationspreis aus
• Wettbewerb: Studenten I Gestalten I Zukunft
• Tag der Immobilienwirtschaft


Berlin, 20. Juni 2017 – Mit gleich drei starken Projekten wird die 18. bautec ihr Profil in Richtung der Messekernthemen Innovation, Bildung und Effizienz schärfen. Gemeinsam mit dem BAKA Bundesverband Altbauerneuerung e.V. präsentiert die wachsende Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik vom 20. bis 23. Februar 2018 Ausstellern und Fachbesuchern aus dem In- und Ausland einen neuen Fachbesucherpreis, einen Wettbewerb für Studierende und einen Tag der Immobilienwirtschaft.

Auslobungsstart für bautec Innovationspreis am 1. August
Kritiker könnten sagen, in der Baubranche gebe es genügend Auslobungen, Preise und zahlreiche Jurys. Doch wer fragt die Fachbesucher? Die bautec macht´s. Zur kommenden Veranstaltungsausgabe im Februar losen die Messemacher erstmals den bautec Innovationspreis aus. Bei diesem Wettbewerb können die Aussteller auf dem Berliner Messegelände ihre innovativsten Produkte und Systemlösungen im Rahmen einer Sonderschau präsentieren. Die Fachbesucher sind die Jury. An drei Messetagen können sie ihr Votum abgeben. Die Preisverleihung findet am letzten Messetag (23. Februar) um 13 Uhr statt. Die Auslobung startet am 1. August 2017, die Anmeldefrist endet am 12. November. Die Vorauswahl erfolgt durch eine Fachjury.

Wettbewerb "Studenten I Gestalten I Zukunft" am 22. Februar 2018

Wie sind wir auf das "Übermorgen" und die Anforderungen an die nachhaltige Gestaltung unserer Gesellschaft vorbereitet? Mit dieser Frage richtet sich der Wettbewerb "Studenten I Gestalten I Zukunft" bereits zum zweiten Mal an Studierende aus Deutschland und den europäischen Nachbarländern. Eingereicht werden können Projektarbeiten aus den Aufgabenfeldern Raum, Gebäude und Quartier, die sich an Nachhaltigkeitsaspekten orientieren und die Themen Suffizienz, Effizienz und Konsistenz behandeln.

Eine interdisziplinäre Jury prämiert die besten Beiträge nach Bewertungskriterien wie Innovationspotenzial, Plausibilität, Gebrauchstauglichkeit und Realisierbarkeit. Der Wettbewerb ist mit Geld und Sachpreisen dotiert.

Studierende können sich ab sofort unter www.qpa-netzwerk.de anmelden.

Tag der Immobilienwirtschaft am 21. Februar 2018
Spannende Themen und Fragestellungen warten auf die Fachbesucher aus Politik und Wirtschaft beim Tag der Immobilienwirtschaft: Wohin sollte sich die Immobilienwirtschaft weiter entwickeln? Welchen Anteil hat dabei die Politik und welchen die Wirtschaft? Welchen Stellenwert hat dabei der Nutzer bereits? In Vorträgen und einer offenen Talkrunde können die Zuhörer die verschiedenen Standpunkte mit Nutzern sowie Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft diskutieren.

bautec 2018

+++ Veranstaltungsort: Messegelände Berlin, Hallen 20 – 26, Eingang Nord: Masurenallee, Palais am Funkturm und Eingang Halle 25, Jafféstraße +++ bautec 2018 im Verbund mit GRÜNBAU BERLIN +++ An der bautec 2016 nahmen 502 Aussteller aus 17 Ländern teil +++ www.bautec.com +++


Download Pressemeldung

PM bautec 2018- neue formate mit dem BAKA

BAKA erfolgreich auf der BAU 2017

Datum: 10.02.2017
Berlin/München./. Das Jahr 2017 startete erfolgreich auf der BAU 2017. Aspekte der Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Qualifizierung in der Praxis und in der Zukunft standen im Mittelpunkt der Halle B0. Mit dem BAKA Preis für Produktinnovation 2017, der Sonderschau "Exponate.Parcours", den rund 90 Vorträge und prominent besetzten Talkrunden im FORUM B0 sowie einem Tag der Immobilien und dem Hochschultag spannte der BAKA Bundesverband Altbauerneuerung zusammen mit seinen Kooperationspartnern einen umfassenden Bogen zu den Themen und Facetten des Bauens und Wohnen von Morgen.

Die Messe Bau 2017 in München und das FORUM B0 waren, wie in den vergangenen Jahren wieder echte Besuchermagneten. Erneut strömten über 250.000 Besucher auf die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme. Unter dem Motto "Von der Vision in die Praxis" war das FORUM eine wichtige Adresse in Halle B0. Über 6.200 Zuhörer informierten sich dort zu aktuellen Fragen der Baubranche aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Das FORUM wurde, federführend vom BAKA, gemeinsam mit dem BMUB Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und der Fraunhofer-Allianz Bau organisiert. Erfolgreich wurden die wichtigen Themen Innovation, Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Bildung im Bau aus verschiedenen Perspektiven auf hohem Niveau beleuchtet und diskutiert.
Beim BAKA standen insbesondere die Kernthemen Energieeffizienz im Altbau und zukünftige Herausforderungen beim nachhaltigen Umgang mit Bestands-immobilien im Fokus. Die energetische Modernisierung des Gebäudebestands besitzt weiterhin große Energiesparpotentiale und ist daher ein wichtiger Impuls für die Energiewende.
Damit war das FORUM B0 wieder einer der Publikumsrenner und bot vielfältige Gelegenheiten zu fachlichem Austausch und Diskussionen.

Der Tag der Immobilienwirtschaft am Mittwoch stand unter dem Motto "Bauen und Wohnen 2050 – jetzt handeln – Zukunft sichern". Fast 1.300 Zuhörer und Besucher interessierten sich für die Vorträge und Gesprächsrunden was das Bauen und Wohnen heute und in Zukunft angeht. Ein neuer Rekord.

Einen Blick in die Zukunft unterstrich auch der Hochschultag am Freitag. 7 Studententeams und ihre Professoren wetteiferten mit ihren Projektarbeiten. Die 4-köpfige Fachjury bewertete und die Studenten wurden sofort mit tollen Preisen im Wert von 6.200 € belohnt.

Beim BAKA Award 2017 haben diesmal 8 Firmen mit ihren Neuheiten und Produktinnovationen überzeugt. Am Montag überreichte Bauministerin Dr. Barbara Hendricks wieder die tollen Skulpturen, Unikate aus historischem Holz, modernem Edelstahl und Granit. Nach der feierlichen Enthüllung konnten die Besucher am BAKA-Stand in einer Sonderschau die 1:1 Exponate der Gewinner im Detail testen.

Download Pressemeldung und Pressebilder

PM-BAKA erfolgreich auf der BAU
PM-BAKA Pressebilder
Fotos/Quelle: BAKA, BAU München - Studio Loske und BMUB - Stefan Heigl


Weitere Informationen unter:

www.bakaberlin.de

Tag der Hochschulen und Universitäten 2017

Datum: 03.02.2017
Bildungsoffensive 2050 . 3.0 - Hochschultag 2017
Preise und Auszeichnungen an Studententeams erstmals verliehen

Berlin/München./. "Kreativität I Klimaschutz I Ziele" war der Leitgedanke für das spannende Projekt der Bildungsoffensive 2050 zum diesjährigen Tag der Hochschulen und Universitäten anlässlich der BAU 2017. Studententeams stellten sich erstmals live einer Fachjury vor dem Publikum. Die besten Arbeiten wurden mit Preisen ausgezeichnet.


Gruppenbild der Hochschulteams

Ein vielseitiges Programm für alle Beteiligten mit Konferenz, Rundgängen, Wettbewerb, Präsentationen, Talk- und Juryrunde rund um die Zukunftsvisionen bildeten den Rahmen für dieses außergewöhnliche Projekt.

Gleich sieben Teams der spezifischen Fachrichtungen wie Architektur, Bauingenieurwesen, Gebäudeenergietechnik haben sich der Herausforderung des neuen Wettbewerbformates gestellt. Im öffentlichen Forum zeigten die Studententeams ihre spannenden Projekte.
Die äußerst unterschiedlichen Themen machten es der Jury nicht leicht, ihr Votum direkt und nicht etwa – wie üblich – im Anschluss an eine internen Sitzung zu vergeben. Jedes Team konnte die Punktevergabe durch die Juroren Prof. Dr.-Ing. Susanne Rexroth, Prof. Dr.-Ing. Klaus Sedlbauer, Prof. Dr. Dr. Bernd Wegener und Dr. Thomas Welter zeitgleich mit verfolgen. Folgendes Ergebnis des Wettbewerbes wurde unmittelbar nach den Präsentationen bekannt gegeben:
Der erste Preis ging an das siebenköpfige Team der Technischen Universität München (TU München) mit dem Projekt "Urbanes Leben 2080". Den zweiten Platz belegte das dreiköpfige Team der Ostbayrischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) mit dem ansprechenden Konzept "Significant Contact". Den dritten Platz holte sich eine Studentin der Hochschule München (HS München) mit ihrer Idee für einen "Lehrraum der Zukunft". Weitere vier Auszeichnungen gingen an die Teams der HS Augsburg, der TU München und der OTH Regensburg.

Die Auslober, der BAKA Bundesverband Altbauerneuerung, der Callwey Verlag und die Messe München, haben mit diesem Projekt ein neues Format für die Kampagne "Studenten | Gestalten | Zukunft" initiiert. "Mit welchen Themen der Zukunft beschäftigen sich Studenten heute schon oder heute noch nicht?" stellt dabei den Kern der Zielstellung dar.
Die Studierenden hatten neben dem Wettbewerb in einem Rundgang auf der Messe die Möglichkeit, sich über die spannendsten Produktneuheiten zu informieren und diese selbst zu bewerten.
So drehten die Studierenden ihrerseits "den Spieß um" und bewerteten die Systemlösungen der Unternehmen in den Kategorien Klimaschutz, Innovation und Nachhaltigkeit, wählten dabei ihren Produktfavoriten und kamen mit Firmen wie quick-mix oder Remmers ins Gespräch. In dem Bereich Klimaschutz konnte die blueMartin GmbH am besten abschneiden. Die Schöck Bauteile GmbH bewerteten die Studenten als das innovativste Unternehmen, während sich das Angebot von Stiebel Eltron GmbH & Co. KG in der Rubrik Nachhaltigkeit durchsetzte. Als bestes Einzelprodukt sahen die Studierenden das Brandschutzgehäuse FlamoX von Kaiser. Außerdem überzeugten die Produkte Schöck Isokorb XT-Combar und Rigips Habito, welche bereits im Rahmen des BAKA-Innovationspreises am Anfang der BAU-Woche ausgezeichnet wurden. Während die Studierenden die Messe erkundeten, gab es einen regen Austausch unter den Hochschullehrenden in der Konferenz zum Hochschultag.

Ein wichtiges Thema in der Konferenz des Hochschultages war die Ausbildung an Hochschulen. Im Detail wurden Fragen erörtert wie zum Beispiel "wie muss sich die Lehre weiterentwickeln, um den immer komplexeren Herausforderungen des Klimaschutzes gerecht zu werden?", "mit welchen Lehrinhalten werden Studierende zukünftig auf die Themen Alt- und Neubau sowie Energieeffizienz und ökologisches Bauen vorbereitet?" und "welchen Aufgaben muss sich das Berufsbild des Architekten und des Bauingenieurs stellen?" Ein Ergebnis, das Prof. Dr.-Ing. Susanne Rexroth vorstellte, betraf in der Diskussion vor allem die stärkere fachübergreifende Zusammenarbeit. Dieser Forderung schlossen sich auch die Teilnehmer der Talkrunde an, die BAKA-Chef Ulrich Zink gemeinsam mit Baumeister-Chefredakteur Alexander Gutzmer moderierte. Die Diskutanten um Prof. Dr.-Ing. Susanne Rexroth vom Studiengang Regenerative Energien der HTW Berlin, Prof. Dr.-Ing. Klaus Sedlbauer vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik, den Soziologen Prof. Dr. Dr. Bernd Wegener von der Humboldt-Universität Berlin und BDA-Geschäftsführer Dr. Thomas Welter waren sich einig: Zentral ist die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit zwischen den Lehrstühlen, aber auch zwischen den verschiedenen Disziplinen. In Sachen Offenheit sind nicht nur die entwurfsorientierten Lehrstühle gefordert. Rexroth: "Auch die Studierenden und Ingenieure technischer Disziplinen müssen die Grundlagen der Gestaltung verstehen."

Klar wurde auch: Abgeschlossen ist diese Diskussion noch lange nicht. Der BAKA wird diese weiterhin forcieren – nicht nur, aber auch im Rahmen der nächsten BAU im Jahr 2019.

Mit dabei waren bundesweit Hochschullehrende und Studierende unter anderem aus Augsburg, Berlin, Biberach, Konstanz, München, Nürnberg, Regensburg, Stuttgart und Wiesbaden.


Weitere Informationen unter:

Bildungsoffensive 2050

Im Download Pressemeldung und Pressebilder

PM-Hochschultag 2017 - BAU München
Pressebilder Hochschultag

Tag der Immobilienwirtschaft 2017

Datum: 03.02.2017
Erfolgreicher Tag der Immobilienwirtschaft zur BAU 2017
Antworten auf Zukunftsfragen
Schulterschluss der Akteure jetzt aktivieren


Berlin/München./. Der Bestand muss jetzt weiter entwickelt werden – der demographische Wandel kann nur integrativ berücksichtigt werden. Sind wir in der Lage die Zukunft heute schon zu gestaltet werden? Fragen und Antworten gab es beim erfolgreichen Tag der Immobilienwirtschaft.



Gesprächsrunde v.l.n.r.:
Dr. Volker Hauff, Ulrich Zink, Dr. Frank Heidrich, Ingeborg Esser, Christian Bruch und Lothar Fehn Krestas


Im Rahmen seiner Veranstaltungsreihen mit dem Tag der Immobilienwirtschaft am Mittwoch, 18. Januar 2017 auf der BAU in München hat der BAKA Bundesverband Altbauerneuerung erneut einen Meilenstein zu diesen Fragen gesetzt. Die Spitzen der großen wohnungswirtschaftlichen Verbände stellten sich im Rededuell den führenden Vertretern aus dem BMUB und BMWi. Viele unterschiedliche Betrachtungsweisen, was das Bauen und Wohnen heute und in Zukunft angeht, kamen bei der Runde zu Tage. Klar war aber auch, dass nur ein konsequentes Miteinander zu vernünftigen Lösungen führen kann. Anlass genug für den BAKA Bundesverband, die 2015 begonnene Reihe "Zukunft Wohnen 2050", nach dem Erfolg bei der diesjährigen BAU, 2018 in Berlin zur bautec fortzuführen.

Die Messe Bau 2017 in München hat erneut Bestmarken gesetzt. Über 250.000 Besucher pilgerten auf die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme. Ihren Ruf als Architektenmesse konnte sie mit 65.000 Besuchern aus Architektur- und Planungsbüros einmal mehr untermauern. Nicht zuletzt, setzt der "Tag der Immobilienwirtschaft", zu dem die Verlags-Marketing Stuttgart und der BAKA Bundesverband für Altbauerneuerung einluden, ein Ausrufezeichen. Fast 1.300 Zuhörern und Besuchern interessierten sich für die Vorträge und Gesprächsrunden am Mittwoch, 18. Januar in der Halle B0. Ein neuer Rekord.
Der Tag der Immobilienwirtschaft stand unter dem Motto "Bauen und Wohnen 2050 – jetzt handeln – Zukunft sichern". Hochkarätige Referenten sprachen die aktuell wichtigen Themen an. Was muss getan werden, um die steigenden Mieten in Ballungsräumen bremsen zu können, wie kann der Bund mit seinem Sanierungsfahrplan Orientierung schaffen, welche Auswirkungen hat das Wanderungsverhalten junger Menschen für die Wohnungssituation in wachsenden Städten. Lösungsansätze, die beispielsweise die Digitalisierung und Industrialisierung der Bauwirtschaft mit sich bringen, wurden ebenso leidenschaftlich diskutiert wie die Ausführungen zum Thema bezahlbares Bauen und Wohnen aus der Sicht eines Wohnungsunternehmens.
Besondere Highlights waren die beiden Gesprächsrunden. Die Mittagsrunde unter der Moderation von Ulrich Zink vom BAKA machte deutlich, was und wie jetzt gehandelt werden muss, um den Wohnungsbedarf in Zukunft vernünftig zu sichern. Mit in der Runde waren Lothar Fehn Krestas vom BMUB, Prof. Harald Herrmann vom BBSR, Thomas Kirmayr vom Fraunhofer-Institut und Dr. Alexander Renner vom BMWi.

Am Nachmittag kamen die Vertreter der wichtigen Verbände der Wohnungswirtschaft zu Wort. Andreas Eisele, Präsident des Landesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen Bayern, sprach sich in seinem Statement für eine deutliche Zurücknahme stattlicher Vorschriften in Sachen energetischer Gebäudesanierung aus. Auch Xaver Kroner, Verbandsdirektor des VdW Bayern, schloss sich Eiseles Kritik an. Deutschland fehle es in attraktiven, wirtschaftlich starken Regionen an Mietwohnungen, die sich Einkommensschwächere leisten können. Bezahlbarer Mietwohnungsbau hätte in den vergangenen 15 Jahren so gut wie nicht stattgefunden. Und Xaver Kroner legte den Finger auch gleich in die Wunde weshalb das so sei: Der Kampf gegen den Klimawandel, Energiewende, Artenschutz etc. haben das Bauen und damit das Wohnen deutlich verteuert. Damit war für die abschließende Gesprächsrunde für genügend Stoff gesorgt. Christian Bruch, BFW Bundesgeschäftsführer und Ingeborg Esser, Hauptgeschäftsführerin vom GDW Bundesverband vertraten in der Runde die Ansichten und Wünsche von rund 5000 Wohnungsunternehmen. Die tun sich schwer mit der aktuellen Politik, weil unter anderem Klimaschutz und Bezahlbarkeit des Wohnens besser ausbalanciert werden müssten. Quartierlösungen, die Dekarbonisierung der Wärme- und Warmwassererzeugung sowie Mieterstrommodelle müssen weiterentwickelt werden.

Dr. Frank Heidrich, Ministerialdirigent im BMWi und Lothar Fehn Krestas, der kurzfristig für Gunther Adler in die Gesprächsrunde kam, zeigten die Lösungen der Bundesregierung auf. Auch wenn die eine oder andere Baustelle auf der Wegstrecke zu meistern ist, man sei auf dem richtigen Weg.
Ulrich Zink vom BAKA Bundesverband Altbauerneuerung hob bei der Diskussion auf die Bedeutung des Gebäudebestands ab. Bei einer weiterhin unter einem Prozentpunkt liegenden Modernisierungsrate wird in den kommenden drei Jahrzehnten nicht wirklich Fortschritt zu erzielen sein. Zink rät zum koordinierten Vorgehen in einer immer komplexer werdenden Welt.

Moderiert wurde die Gesprächsrunde von Dr. Volker Hauff, dem ehemaligen Bundesminister für Forschung und Technologie. Hauff mahnte zur richtigen Einschätzung. Niemand kann heute wissen, was 2050 sein wird. Allerdings sei es wichtig, sich heute Gedanken darüber zu machen, wohin und vor allem wie die Reise in die Zukunft verläuft. Eckpunkte sind nach Ansicht des Politikers die Nachhaltigkeit und fortschreitende Digitalisierung. Wohnen und Mobilität wachsen immer mehr zusammen. Möglich sei auch, dass sich unsere Städte, von Plätzen des Energiekonsums zu Stätten der Energiegewinnung wandeln.
Um 17.30 Uhr ging damit der offizielle Tag der Immobilienwirtschaft zu Ende. Die Gespräche und Diskussionen setzten Referenten, Moderatoren und Besucher beim Dämmerschoppen auf dem BAKA-Messestand mitten in dem Exponate.Parcour der Preisträger des BAKA Award 2017 noch fort.


Weitere Informationen unter:

www.bakaberlin.de

Im Download Pressemeldung und Pressebilder

PM-Tag der Immobilienwirtschaft
Pressebilder zum Immobilientag

BAKA Forum on Tour auf der Messe B.I.G. 2017 in Hannover

Datum: 25.01.2017
Aufklärung & Information rund um die Immobilie
Fördermittel & Innovation für den Altbau


Neutrale Beratung und neueste Informationen zum energetischen Bauen bekommen die Besucher auf der B.I.G. in Halle 26 vom 1. bis 5. Februar auf dem Messegelände in Hannover. Die B.I.G. Messe für Bauen Immobilien und Garten ist eine Themenmesse im Rahmen der abf, Norddeutschlands größte Messe für aktive Freizeit und Lebensqualität. An allen 5 Tagen sind als Kooperationspartner mit dem BAKA Bundesverband Altbauerneuerung e.V., das ebz Energie-Beratungs-Zentrum Hildesheim, die Klimaschutzagentur der Region Hannover und enercity proKlima vor Ort.
Auf das "Rundum-sorglos-Paket" können sich Eigentümer, Kaufinteressenten, Verkäufer, Erben und vor allem Bauherren für ihr Haus oder ihre Wohnung in diesem Jahr besonders freuen.

Das Programm im FORUM Energie & Wohnen Praxis Altbau beginnt täglich um 11:00 Uhr.
Rund 40 Vorträge u.a. zu den Themen: Gebäudediagnose, dynamischer Sanierungsfahrplan, Fördermittel, Lüftung, Schimmelvermeidung, energetische Sanierung, Sicherheit, regenerative Energiesysteme, Heizungssysteme sowie Innovationen für den Altbau.

Unsere erfahrenen Referenten klären auf und informieren Sie u.a. mit diesen Vorträgen:
Mittwoch, 01.02.2017 um 13:30Uhr, "Energiesparen – gewusst" Referent Frank Melchior
Donnerstag, 02.02.2017 um 11:45Uhr "Fußbodenheizung im Bestand – Aufrüstung durch Frästechnik" Referent Peter Bonk
Sonntag, 05.02.2017 um 15:30Uhr, "Energieeinsparung contra Investition" Referent Wilfried Walther.

Die Experten des BAKA und der Netzwerkpartner sind als Ansprechpartner vor Ort. Und wer nicht warten möchte nutzt den neuen Service.

Online Experten-Termin buchen

Für alle, die sich einen Termin mit einem Experten sichern
wollen, bietet der BAKA zusammen mit der Messe das Online-Portal "Termin mit Experten buchen". Unter folgendem Link kann jederzeit ein Termin oder auch ein Vortrag gebucht werden:
Beratungstermin buchen

Termine und Ort:
01. bis 05. Februar 2017 von 10 bis 18 Uhr
Hannover Messe Halle 26 Stand A09
Programm: siehe www.bakaberlin.de


Download Pressemeldungen und Pressebilder

  • Pressemeldung
  • Pressefotos


  • Sie sind hier: BAKANetzwerk > Presse